Höher, schneller, weiter?

„Wenn Du so viel Erfahrung hast, genüge ich dir dann als Anfängerin überhaupt?“

Ein Satz den man als Dom immer wieder hört. Neulich sagte mir eine Frau die es wissen muss: „Das ist typisch Frau. Immer die Sorgen nicht gut genug zu sein und nicht zu genügen.“. Und was soll ich sagen? Zumindest in meinem Fall ist er auch sinnlos.

Denn: BDSM ist kein Leistungssport!

Für mich kommt es im BDSM nicht darauf an noch weiter zu gehen, noch extremer, noch verrückter. Wenn ich Heute zehn Schläge verteilt habe, dann müssen es beim nächsten mal nicht zwanzig und dann fünfzig sein. Wenn Eine Frau soundsoviel Gramm Gewichte an Klammern ausgehalten hat, dann kickt es mich nicht, wenn die andere mehr aushält. So funktioniert das nicht.

Interessant sind doch nicht die Zahlen. Zehn, zwanzig oder fünfzig Schläge. Wir sind nicht beim Leistungssport. Es werden keine Leistungsberichte geschrieben. Und es gibt auch keine Rekorde zu brechen. Auch nicht die eigenen.

Wenn Sub das braucht und es kickt zu wissen „Früher habe ich nur so viel ausgehalten und heute so viel“. Ok. Jedem das Seine. Aber darum geht es mir schlicht nicht.

Was mich reizt, sind die Reaktionen der Sub. wenn überhaupt, dann bin ich Reaktionsfetischist.
Wenn sie Schmerzen hat und sie das gleichzeitig anmacht, dann kickt mich das.
Wenn sie ihre Scham überwindet und etwas tut, dass sie erniedrigt, dann kickt mich das.
Wenn ich sie geil mache und dann aufhöre und sie damit zum Wahnsinn treibe, dann kickt mich das.
usw.

Aber ob wodurch sie die Schmerzen hat, welche Erniedrigung das ist oder welche konkrete Praktik sie geil macht, das ist doch nicht entscheidend. Das WIE kann sich von Fall zu Fall ändern. Entscheidend ist doch nur, DAS es dazu kommt.

Ich weiß nicht wie andere sind. Aber ich bin einfach niemand, der nur seinen Material-Fetisch durchzieht, komme was wolle. Ich bin niemand, der Sein Kopfkino hat, von dem er nicht abweichen kann und will. Und ich bin niemand, der nur seine Egonummer fährt. BDSM ist Zusammenspiel. Und wenn es Sub keinen Spaß macht, dann macht es mir auch keinen Spaß. Wenn es Sub aber Spaß macht, dann habe ich definitiv auch meine Freude und genieße es. Und dabei stelle ich keine Vergleiche an oder Zähle mit.

Das bringt mich aber noch zu einem weiteren Punkt. Vergleiche mit anderen bringen nichts und sind eher schädlich. Vergleicht euch nicht selber mit anderen und habt dann die Erwartung an euch, es genauso zu machen. Ja, ich weiß, das steckt in vielen von uns ganz tief drin. Aber beim Sex und beim BDSM ist das wirklich Schwachsinn.

„Sub XY hat aber so und so viel ausgehalten und ich nur so viel.“ oder „Die hat solche Striemen und bei mir sieht man fast nichts.“ etc. Das sind alles Wege in die BDSM-Hölle. Tut das nicht.

BDSM ist kein Leistungssport!

Daher bin ich auch kritisch, wenn ich auf Twitter Bilder sehe, wo stolz Striemen und blaue Flecken vorgezeigt werden. Ich verstehe den Stolz. Aber das Signal darf dabei eben nicht lauten: „Schau was ich aushalte.“. Andere lesen daraus dann eben gerne heraus, sie müssten das auch leisten. Oder das was sie tun genügt nicht.
Das funktioniert leider ähnlich wie die superschlanken Damen im Fernsehen, die manchen unterschwellig auch immer die Botschaft übermitteln „Du bist zu dick.“. Das ist nie ein gutes Gefühl.

Meine Botschaft lautet, es geht für mich und mein BDSM nicht um Rekorde und um Extreme. Da stehen andere Dinge im Vordergrund und die lege ich hier ja öfter dar. Aber vielleicht geht es euch Sadisten und Masochisten da draußen ja anders? Vielleicht seht ihr das mit den Rekorden, den Zahlen und den Extremen anders? Ich bin gespannt.

6 Gedanken zu “Höher, schneller, weiter?

  1. Ich oute mich auch als „Reaktionsfetischist“, alles andere würde ein mangel an Empathie zeigen und grenzt an Psychopathie. BDSM bezeichne ich als Extremsport denn wir suchen gerade zu die Extreme, und wie du so schön beschrieben hast, nicht um die Zahlen.

    Gefällt 1 Person

  2. Ich kann verstehen, dass Menschen gerne mit ihren Striemen oder blauen Flecken angeben. Das sagt aber eigentlich gar nicht darüber aus, wie viel man eigentlich ausgehalten hat. Ich kenne viele, die sehr schnell Spuren bekommen und auf mir könnte man ewig rumhauen und ich sehe aus, als wäre nie was geschehen. Dadurch ist mir klar geworden, dass sowas zu vergleichen total sinnfrei ist (:

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s