Tabu Ohrfeige

Für die einen ist sie eine unglaubliche Grenzverletzung, für die anderen der totale Kick.

Wilhelm Busch hat sie so beschrieben:

Hier strotzt die Backe voller Saft;
Da hängt die Hand, gefüllt mit Kraft.
Die Kraft, infolge der Erregung,
Verwandelt sich in Schwungbewegung.
Bewegung, die in schnellem Blitze
Zur Backe eilt, wird hier zu Hitze.
Die Hitze aber, durch Entzündung
Der Nerven, brennt als Schmerzempfindung
Bis in den tiefsten Seelenkern,
Und dies Gefühl hat keiner gern.

Ohrfeige heißt man diese Handlung,
Der Forscher nennt es Kraftverwandlung.

Die Ohrfeige also. Aber warum ist sie so ein heikles Thema?

Jeder Mensch hat eine intime Zone. Die hat nichts mit Geschlechtsteilen oder Sex zu tun. Jeder Mensch hat um sich herum einen Bereich, in dem er oder sie nur Menschen duldet, die einem nahe stehen.

Das können nur wenige Zentimeter sein. Aber wer in diesen Bereich eindringt, der wird eben als solcher empfunden: als ungewollter Eindringling.

Daher mögen es die wenigsten Menschen beispielsweise von Fremden im Gesicht berührt zu werden. Das empfinden wir als übergriffig. Und das auch zurecht. Wenn diese Hand im Gesicht nun aber sogar zuschlägt? Dann ist das für viele eben die ultimative Grenzverletzung.

Schon Kinder empfinden es instinktiv als erniedrigend wenn sie geohrfeigt werden. In viele Kulturen gilt die Ohrfeige als schwere Verletzung der „Ehre“. Und auch in unserer Kultur spricht man in besonders heftigen Situationen von einer „verbalen Ohrfeige“ oder dass man sich „wie geohrfeigt“ fühlt.

Eine Ohrfeige dient also wunderbar als Erniedrigung. Denn sie dringt in unsere intime Zone ein. Und genau das macht die Ohrfeige im BDSM-Kontext so spannend. Sie überschreitet Grenzen die für viel unverhandelbar sind. Und Tabus zu verletzen ist ja in diesen speziellen Praktiken genau der Kick.

Neben anderen Praktiken wie beispielsweise Anspucken ist eine Ohrfeige eine extreme Erniedrigung. So wird sie verstanden und so wird sie eingesetzt. Und genau das macht ihren polarisierenden Reiz aus. Denn für viele Menschen ist genau diese Erniedrigung ein Schritt zu weit. Für machen sogar mehrere Schritte.

Also sollte man extrem vorsichtig sein, wenn man dieses Mittel anwendet. Wie eigentlich immer, sollte man sich vorher absprechen und klären, ob es in Ordnung ist oder tabu. Denn mit dieser Praktik kann man wie mit kaum einer anderen alte emotionale Wunden aufreißen.

Niemals sollte man Ohrfeigen einsetzen um Schmerzen zuzufügen. Dafür ist sie meiner Ansicht nach das vollkommen verkehrte Mittel. Sicher tun Ohrfeigen auch weh. Aber um das zu erreichen gibt es wesentlich weniger heikle Methoden.

Wenn Dom ins Gesicht schlägt, sollte er oder sie sich immer klar sein, dass ehe eine Ohrfeige körperlich weh tut, sie schon emotional und seelisch getroffen hat. Auch die sanfteste Ohrfeige trifft schon im Inneren.

Ich persönlich liebe Ohrfeigen einzusetzen. Gerade, weil sie im Grenzbereich liegen. Ich liebe die Mischung aus Empörung und Erregung die sich im Gesicht der Sub spiegelt. Eine Ohrfeige wird nie langweilig und nie normal. Zumindest ist mir das noch nicht passiert. Schläge auf den Arsch oder Fixierungen können sich abnutzen. Eine Ohrfeige nicht so bald.

Ich kann also jeden verstehen, den das reizt. Aber auch hier gilt es natürlich die Risiken zu beachten. Neben den bereits angesprochenen emotionalen Risiken gibt es auch die gesundheitlichen.

Schnell geht ein Schlag daneben und trifft beispielsweise das Ohr oder den Kiefer. gerade beim Ohr kann durch den Schlag ein Überdruck im Ohr entstehen und im Extremfall das Trommelfell reißen.

Bei extremen Ohrfeigen drohen sogar Schädel-Hirn-Traumata. Also Achtung. Neben den heiklen emotionalen Folgen drohen wie bei allen „Gewalteinwirkungen“ auf den Kopf auch schwere gesundheitliche Folgen

Wie erwähnt bin ich der Letzte, der die Ohrfeige deswegen ablehnt. Aber sie ist eben mit Vorsicht zu genießen.

Und an die Subs da draußen. Gerade bei Ohrfeigen gilt, wenn ein Dom euch aus Wut schlägt: geht. Lauft weg. Das ist nicht verhandelbar. Ein Schlag auf den Arsch aus Wut heraus ist schon ein schlechtes Zeichen. Ein Schlag ins Gesicht sollte für jeden ein No-Go sein.

Uns allen sollte klar sein, dass wir beim BDSM oft mit dem Feuer spielen. Und das was am ehesten an Grenzen und Tabus kratzt, ist oft am spannendsten. Ihr könnt damit spielen, aber eben nur mit Umsicht und Vorsicht.

12 Gedanken zu “Tabu Ohrfeige

  1. Ich hasse es wenn man mir ins Gesicht fasst aber Ohrfeigen während dem Spiel oder dem Sex finde ich unheimlich erregend..
    Also ich mag das 😈

    Liken

  2. Mich schrieb mal ein Dom im Joy an und fragte mich ob ich ihn auf eine Veranstaltung begleiten würde. Ich hatte Zeit und keinen Herren, also sagte ich zu. Er kam aus Süddeutschland nach Berlin, holte mich ab und fuhr am Vorabend der VA mit mir in ein Hotel. Wir hatten Sex, währenddessen er mir immer wieder eine Wortfolge ins Ohr flüsterte: „du bist mein Eigentum, meine Schlampe, du stehst nur mir zur Verfügung“ er ließ es mich wiederholen, aber ohne weiteren Kontext. Am Abend der Veranstaltung war er sehr höflich, alles war entspannt. Ein anderer Dom kam auf mich und fragte mich, wer ich sei. Ich sagte meinen Name-falsche Antwort.

    Ich bekam eine Ohrfeige, die so hart und unerwartet war, dass ich mich kaum auf den Beinen halten konnte. In der Situation hatte das allerdings erstmal nur Trotz zur Reaktion, ich hab dann erstmal gar nichts mehr gesagt 😉

    Liken

  3. Hey, also auch, wenn ich wirklich nicht viel mit der BDSM-Szene zu tun habe, finde ich sie doch interessant. Gerade das ungeheure Vertrauen, das man zu seinem Partner haben muss und den psychologischen Reiz des Machtgefälles finde ich spannend. Die sexuellen Praktiken lassen ja sehr viel Rückschluss auf die Natur eines Menschen ziehen. Auf den Eintrag bin ich gestoßen, weil ich mich selber in einem eigenen Text mit Würde befasst habe. WEnn du öchtest, kannst du den ja mal lesen. Auf jeden Fall bin ich dazu gekommen, dass Würde unnatürlich und deswegen anstrengend ist. Deswegen kann ich gut verstehen, weshalb es einem einen Reiz gibt, seine Würde zumindest zeitweise aufzugeben. Sozusagen als Rückkehr zur Natur. Schöner und interessanter Text auf jeden Fal. Ich werde mich mit der Szene wohl gerade aus anthropologischer Sicht einmal genauer befassen. 🙂

    Liken

  4. Ohrfeigen sind etwas srhr intimes. Als Strafe völlig industabel, ist es om Spiel eine emorme Erniedrigung. …umf zeichnen sich die Fingrr suf der Wange ab, uff. Nur Voraussetzung ist Vetrauen. Und dabei aber immer noch von der augenblicklichen emotialen Verfassung der Sub abhängig. Für mich ein bedonderes Geschenk der Macht. Ich bin stolz, es zu dürfen.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s